Herausforderungen im Maschinenbau | Omron, Deutschland

Login

Please use more than 6 characters. Forgot your password? Click here to reset.

Passwort ändern

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Registrieren

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Vielen Dank für die Registrierung bei Omron

Zum Abschluss der Erstellung Ihres Kontos wurde eine E-Mail an folgende E-Mail-Adresse gesendet:

Zurück zur Webseite

direkten Zugang erhalten

Bitte tragen Sie unten Ihre Daten ein, und erhalten Sie direkten Zugang zu den Inhalten dieser Seite

Text error notification

Text error notification

Checkbox error notification

Checkbox error notification

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Vielen Dank für Ihr Interesse

Sie haben nun Zugang zu Herausforderungen im Maschinenbau

Eine Bestätigungs-E-Mail wurde an folgende E-Mail-Adresse gesendet:

Weiter zu Seite

Bitte oder direkten Zugang erhalten um dieses Dokument herunterzuladen

Herausforderungen im Maschinenbau

Die Zuwächse der Niedriglohnländer im Maschinenbausektor bedeuten, dass sich OEMs oft im Schatten der Bedrohung durch Billigimporte fühlen. Im ersten einer Reihe von Artikeln hat Robert Brooks die „Must-have“-Merkmale beleuchtet, die Maschinenbauer in GB einen Schritt voraus halten, aber auch die Möglichkeiten, um den Wert noch mehr zu steigern.

In den letzten 20 Jahren hat sich der Maschinenbau in Großbritannien völlig verändert. Natürlich wird einiges davon durch neue Technologien vorangetrieben, aber viel mehr betrifft dies den Umgang mit den heutigen sehr unterschiedlichen Anforderungen der Nutzer, während auch die Konkurrenz der Billiganbieter auf dem Markt abgewehrt werden muss.

Natürlich übt der Preis einen Druck aus, aber Endbenutzer sind in der Regel mehr auf Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Lebensdauerkosten aus. Gleichzeitig bedeutet die Forderung, sich selbst von der Konkurrenz abzuheben, dass Maschinenbauer vielmehr einmalige Maschinen und Sondermaschinen bauen, idealerweise ohne Auswirkungen auf die Entwicklungszeit und -kosten. Diese beiden Gruppen an Kriterien scheinen im Widerspruch zu stehen, aber dies muss nicht so sein, da die neuesten Automatisierungstechnologien den Maschinenbauern alle Werkzeuge in die Hand geben, die sie brauchen, um überlegene Maschinenkonzepte schneller und kostengünstiger zu entwickeln.

Download des kompletten Artikels